Schulbesuch, Studium,

Work & Travel Down Under

Telefon Büro Dortmund: +49 (231) 58 62 482
Telefon Büro Hamburg: +49 (40) 5525725
E-Mail: info@studying-down-under.de

Facebook

Interessiert an einem Aufenthalt in Kanada? Dann geht es hier weiter...

Das Team

Elke Meinert, Unternehmensgründerin und Geschäftsführerin
 Skippyundich
"Ich sehe nicht nur die Vermittlung von Schülern und Studierenden nach down under als mein Aufgabengebiet, mindestens so wichtig ist die kompetente Beratung, um das passende Programm zusammenzustellen. Weltweit gibt es vielfältige Möglichkeiten der Bildung. Durch zahlreiche Reisen habe ich viele Länder kennengelernt. Da der englischsprachige Raum nach wie vor für deutsche Schüler und Studierende sehr attraktiv ist und aufgrund der relativ niedrigen Lebenshaltungskosten vieles für Australien und Neuseeland spricht, habe ich mich vor einigen Jahren dazu entschlossen, meine Beratungstätigkeit auf diesen Teil der Welt zu konzentrieren. Mein Interesse an der Internationalen Bildung wurde vor allem durch mein 2-semestriges Auslandsstudium an der Michael-Smurfit-Business-School in Dublin geweckt. Zur Vorbereitung habe ich 6 Wochen als Tellerwäscher in den USA gearbeitet (auf die erste Million warte ich noch!), danach war ich mehrere Jahre für einen Sprachreisenveranstalter tätig und absolvierte selbst einen Sprachkurse in Quito (Ecuador) und in Maceio (Brasilien). Seit über 15 Jahren arbeite ich als freiberufliche Beraterin und Vermittlerin entweder direkt mit Institutionen im Ausland oder mit unterschiedlichen kompetenten Partnern in Deutschland und vor Ort zusammen."

 

Gundel NZ

Gundel Englisch, Büro Hamburg
 
"Neben meiner Familie ist meine große Leidenschaft das Reisen. Davon hat sich wohl auch meine Tochter Jenny anstecken lassen. Sie verbrachte dank "Studying down Under" 5 tolle Monate an der Sunshine Coast. Mit der Organisation war ich so zufrieden, dass ich direkt einwilligte, als mich Elke um Unterstützung im norddeutschen Raum bat.
Ich war bereits vor einigen Jahren gemeinsam mit meiner Familie in Australien, Neuseeland und Kanada. Zusammen mit Elke habe ich bei unseren Geschäftsreisen die Länder einmal ganz anders kennengelernt! Wir haben viele Schulen besucht und natürlich unzählige Bibliotheken und Computerräume gesehen und fotografiert. Die Möglichkeit, die Verantwortlichen vor Ort kennenzulernen war dabei natürlich das Wichtigste! Gerne gebe ich meine Erfahrungen an interessierte Eltern weiter."

 

Stefanie Altmann, Homepagepflege & Ansprechpartnerin in Bonn

steffi2"Reisen und das Kennenlernen von neuen Kulturen sind meine größten Hobbies. Deswegen versuche ich so viel wie möglich die Welt zu erkunden und meine Erfahrungen an andere weiterzugeben. Angefangen habe ich 2003 mit einem siebenmonatigen Work & Travel Aufenthalt in Australien, gefolgt von einem Praktikum bei Education Queensland International in Brisbane, Australien 2006. Im Rahmen meines Studiums der interkulturellen Kommunikation zog es mich für ein halbes Jahr nach Malaysia für ein Auslandssemester 2007. Nach meinem Studium absolvierte ich ein 6-monatiges Praktikum beim DAAD in Indonesien. Seit meiner Rückkehr arbeite ich beim DAAD in Bonn."

 

 

Jennifer Englisch, Ansprechpartnerin in Leipzigfoto jennifer englisch

"Ich besuchte von Januar bis Juli 2006 die Sunshine Beach State High School an der Sunshine Coast. Die Vermittlung lief über "Studying Down Under" und trotz einem Familienwechsel hatte ich eine fantastische Zeit in Australien. Nach meinem Abitur war ich nochmal für einige Wochen in Australien bei meiner Gastfamilie und in Sydney. Seit meiner Rückkehr unterstütze ich "Studying Down Under & Kanada" vor allem bei Schüleraustauschmessen. Seit 2009 studiere ich in Thüringen und Sachsen. Erst an der Friedrich-Schiller Universität in Jena und dann an der Universität Leipzig. Bei Fragen aus der Region stehe ich gerne zur Verfügung. Im Juli/August 2012 nutzte ich im Rahmen von Workshops in Auckland und Melbourne die Gelegenheit, mich über die aktuelle Lage für deutsche Schüler in Neuseeland und Australien zu informieren und neue Partnerschulen kennenzulernen.